Pflege

Die Lederpflege ist einfach. Dicke Schlammkrusten lassen sich zunächst abbürsten, Dreck kann man mit einem feuchten Tuch abwischen und einmal im Jahr bekommt die Hose „ihr Fett weg“. Mit einem weichen Tuch wird großzügig Lederfett auf die Außenseite aufgetragen, anschließend trocknen lassen. An allen weniger schlammigen Tagen reicht lüften.

Wird die Hose nass, macht ihr das nichts aus. Zum Trocknen bitte nicht über die Heizung oder in die Sonne hängen, davon wird sie hart und unansehnlich. Nach dem Trocknen können Sie Ihre Samsonshose einmal kräftig kneten, dann trägt sie sich wieder weich und bequem.

Komplett waschen sollten Sie Ihre Samsonshose nur im allernötigsten Fall. Wir kennen solche Notwendigkeiten nach größeren Malheuren. Mit milder Seife in einem Eimer warmen Wasser kann das behoben werden und wenn Sie die Samsonshose langsam trocknen lassen, sollte sie das unbeschadet überstehen. Für einen Waschgang in der Waschmaschine können wir das aber nicht garantieren.

Sollten die Druckknöpfe mal schwerer schließen, was passieren kann, wenn sie sandig sind, können Sie einen Tropfen Speiseöl hineingeben und mit einem Wattestäbchen verteilen. Dann funktionieren sie wieder einwandfrei.